Warum Ladezeit Dein Business ankurbelt

Reading Time: 3 minutes

In unserem Webinar beim Digital Bash haben wir bereits beschrieben, wie schnelle Shops besser konvertieren als langsame. Warum das so ist und auf welche Key Performance Indicators die Ladezeit noch besonderen Einfluss hat, möchten wir in diesem Blog-Post beleuchten.

Im Zentrum steht dabei die User Experience. Nutzer haben hohe Erwartungen an die Ladezeit einer Webseite. Laut einer Studie wünscht sich fast die Hälfte eine Ladezeit von 2 Sekunden und weniger! Eine schnell ladende Webseite legt also den Grundstein für die Nutzerzufriedenheit.

Und die bestimmt die wichtigsten KPIs Deines Shops:

Bounce Rate

  • Lädt eine Webseite zu langsam, springen viele Nutzer bereits während des Ladevorgangs oder nach dem Besuch nur einer Seite wieder ab. Das wird mit der Bounce Rate in Prozent ausgedrückt.
  • Absprünge sind besonders ärgerlich, wenn Du eine Werbeaktion nach Cost-per-Click bezahlt hast oder mit Keywords auf Google wirbst: Du zahlst für den User und trotzdem schaut er sich Deinen Shop nicht an.
  • Erinnerst Du Dich an das Beispiel im Webinar? Durch den schnelleren Shop konnte Martin Sailer-Arnold von DELIFE.eu nicht nur seine Conversion Rate steigern, sondern auch die Bounce um fast 20 % senken.

Conversion Rate

  • Die Konversion von Nutzern zu zahlenden Kunden ist der ausschlaggebende KPI, um den Erfolg eines Shops zu messen.
  • Auch hier ist der Page Speed entscheidend: Je schneller die Seiten laden, desto schneller kann der Nutzer Produkte vergleichen und im Detail betrachten.
  • Das steigert nicht nur die Kauflust, sondern führt auch dazu, dass mehr Produkte im Warenkorb landen und gekauft werden.
  • So konnte Zalando durch den Wegfall von nur 0,1 Sekunden Ladezeit fast 1 % mehr Gewinn einfahren!
  • Aber nicht nur die Großen profitieren von schnellem Page Speed: In unserem Beispiel konnte DELIFE.eu die Conversion Rate um 12 % steigern und somit auch mehr Gewinne einfahren.

Ranking

  • Günstiger als der Traffic über Werbemittel sind die organischen Treffer auf Suchmaschinen wie Google. Wer träumt nicht davon, mit seinen wichtigsten Keywords auf Platz 1 zu landen?
  • Google hat schon 2010 angekündigt, dass der Page Speed zu den Kriterien für das Ranking gehört. 2018 haben sie nochmal nachgelegt und die Wichtigkeit für mobile Seiten betont.
  • Google bewertet eine Webseite nach deren User Experience und knüpft diese auch daran, wie schnell sie geladen wird. Durch Tools wie PageSpeed Insights – das wir im nächsten Bog-Post näher erläutern werden – macht Google deutlich, wie sehr sie auf die Ladezeit als Faktor für eine nutzerfreundliche Seite setzen.
  • Auch das Crawling Deines Shops wird durch den Page Speed beeinflusst: Google setzt für seinen Crawler ein Daten-Budget voraus, das er nicht überschreitet. Das heißt: Je größer Deine einzelnen Shopseiten sind, desto wahrscheinlicher wird, dass Google nicht alle erfassen kann.

Neben den Top-KPIs hat die Ladezeit aber auch weitere direkte Einflüsse auf Dein Business. Eine gut optimierte Webseite hat eine kleinere Größe und wird effizient übertragen, dadurch sparst Du an Kosten und tust sogar etwas für die Umwelt.

Spare beim Hosting

  • Die Kosten für das Hosting Deines Shops richten sich in der Regel nach dem Speicherplatz, dem anfallenden Datenverkehr und der Hardware-Ausstattung. Hier kannst Du an allen drei Stellen sparen.
  • Schnellerer Page Speed geht mit kleineren Dateigrößen der Webseiten, der Skriptdateien und Bilder einher: Dadurch benötigst Du weniger Speicherplatz.
  • Dadurch sinkt auch das Download-Volumen und weniger Daten müssen übertragen werden und das wiederum senkt die Anforderungen an die Server-Hardware.
  • Der Shop des Juweliers Brogle konnte durch Maßnahmen für einen schnelleren Shop seine Serverlast um 90% senken und in 8 Monaten fast 3 Terabyte an Daten einsparen.

Senke Deinen Carbon Footprint

  • Spricht man über den CO2-Verbrauch, dann meist anhand des Straßen- oder Flugverkehrs. Doch auch auf der Datenautobahn werden Abgase produziert!
  • Laut dem SWR verbraucht das Datennetz in Deutschland für seinen Betrieb den Strom von 10 mittleren Kraftwerke und die Rechenzentren in Frankfurt benötigen mehr Energie als der Flughafen.
  • Ein auf Page Speed optimierter Shop senkt die Größe der Daten, die übertragen werden müssen und sorgt für eine effizientere Übertragung. Das spart nicht nur Geld, sondern senkt auch den CO2-Ausstoß.

Zusammengefasst hier noch einmal die wichtigsten Fakten, warum der Page Speed so wichtig für Dein Business ist:

  1. Organische Suchtreffer: Du bekommst mehr Besucher auf organischem Weg durch Suchmaschinen in Deinen Shop.
  2. Niedrigere Bounce Rate: Die Besucher springen nicht schon während des Ladevorgangs des Shops ab.
  3. Höhere Conversion Rate: Mehr Besucher werden zu zahlenden Kunden!
  4. Ersparnis beim Hosting: Du kannst bei den Serverkosten Deines Shops sparen.
  5. Weniger CO2-Verbrauch: Du tust etwas Gutes für die Umwelt. <3

Du möchtest mehr erfahren? Im Blog von Trusted Shops haben wir anhand des Use-Cases von DELIFE.eu nochmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst und schon Tipps für einen schnelleren Shop gegeben: https://business.trustedshops.de/blog/conversion-rate-optimierung-page-speed/

Im nächsten Post zeigen wir Dir, wie man Ladezeit richtig misst und warum es verschiedene Stationen beim Ladevorgang gibt, an denen sich eine Messung lohnt. Außerdem klären wir, wie viel Page-Speed-Potential in Deinem Shop liegt!